Skip to main content
marderkot im garten

Marder im Garten, das können sie tun?

Haben sie den Verdacht dass ein Marder sein Unwesen in ihrem Garten treibt? Ein Problem das viele Hobbygärtner kennen.

Man sieht sie zwar nicht aber die Spuren der Verwüstung die Marder bisweilen hinterlassen sprechen für sich. Aber auch als Naturliebhaber muss man nicht einfach alles hinnehmen.

In diesem Beitrag soll es darum gehen wie sie einen Marder aus ihrem Garten vertreiben können ohne dem Tier dabei zu schaden, denn auch wenn er lästig ist gehört er doch zu einer natürlichen Umgebung.

Einen Marder aus dem Garten zu vertreiben ist allerdings nicht so einfach. Denn im Gegensatz zur Garage, dem Dachboden oder dem Auto stellt uns ein Garten, bedingt durch sein offenes Gelände vor ganz andere Herausforderungen.

Einen Garten komplett vor dem Marder abzuschotten ist sogar ein Ding der Unmöglichkeit.

Diese Fragen beantworten wir in diesem Beitrag:

  • Stellt ein Marder überhaupt eine Bedrohung für meinen Garten dar?
  • Woher weiß ich ob es wirklich ein Marder ist?
  • Was sucht der Marder in meinem Garten?
  • Welche Möglichkeiten habe ich den Marder aus dem Garten zu vertreiben?
    • Sind Ultraschall-Geräte für den Garten sinnvoll?
    • Was gibt es beim Einfangen des Marders zu beachten?
    • Helfen Hausmittel?

Stört der Marder im Garten überhaupt?

Marder haben keinen guten Ruf. Daher werden sie egal wo sie auftauchen schnell als Störend empfunden. Mit diesem vorschnellen Urteil tun wir den Tieren allerdings unrecht. Denn unter Umständen kann ein Marder im Garten auch nützlich sein. Sie sollten daher den Marder nicht einfach nur aus Prinzip aus ihrem Garten vertreiben.

Natürlich gibt es auch im Garten Situationen wo ihnen keine andere Wahl bleibt als den Marder so schnell wie möglich zu vertreiben. So zum Beispiel wenn sie Kleintierhalter sind. Hühner, Kaninchen, Meerschweinchen oder ähnliches stehen auf dem Speisezettel des Marders. Da diese Tiere in der Regel eingesperrt sind und keinerlei Möglichkeit zur Flucht haben sind sie eine leichte Beute für den Marder.

Eine weitere Gefahr droht wenn der Garten an ihr Haus oder die Garage grenzt. Die Gefahr ist dann groß das sich der Marder dort eine Bleibe sucht und ist er erst einmal eingezogen ist es umso schwerer ihn wieder los zu werden. Zudem sind die Schäden die er im Dach anrichten kann sehr Kostenintensiv.

In den besagten Fällen ist es angebracht den Marder aus dem Garten zu vertreiben bevor er ärger macht. Trifft hingegen nichts davon zu können sie den Marder bis auf weiteres im Garten belassen, er wird sich derweil bestens um Mäuse, Ratten, Schnecken und anderes Kleingetier kümmern ohne dass sie einen Finger dafür krumm machen müssen. Auch gräbt ein Marder ihnen nicht die Beete um, sie können ihn daher einfach machen lassen solange er nicht negativ auffällt. So wird der Marder im Garten zum nützlichen Helferlein.

Pro Marder im Garten:

  • Marder vertilgen Schädlinge wie Mäuse, Ratten, Maulwürfe, Schnecken usw.
  • Solange er nicht stört gibt es keinen triftigen Grund ihn zu verjagen

Contra Marder im Garten:

  • Kleinere Nutztiere stehen ebenfalls auf dem Speisezettel des Marders
  • Häuser oder Garagen werden von Mardern gern als Unterschlupf genutzt

 

marderkot im garten Steckbrief

Es muss nicht immer ein Marder sein: Marderspuren erkennen

Wir gehen mal davon aus dass sie bereits Spuren gefunden haben die sie vermuten lassen das sich ein Marder im Garten aufhält. Da diese Tiere Nachtaktiv sind und zudem noch sehr scheu werden sie ihn wohl nie auf frischer Tat ertappen, daher bleibt uns nur den Indizien nachzugehen umso den Täter zu identifizieren.

Mülltonnen bieten Kulturfolgern wie dem Marder eine leicht zugängliche  Nahrungsquelle.  Deren Inhalt sie dann oftmals im gesamten Garten wieder finden. Dies trifft aber auch auf andere Tiere, wie den Waschbären zu, dessen Population auch in unseren Gefilden zunimmt. Um den Marder als Täter zu entlarven bedarf es also weiterer Spuren.

Marder am Kot identifizieren

Eine häufige Hinterlassenschaft  an der sich eindeutiger feststellen lässt um welches Tier es sich handelt ist der Kot des Marders. Wie viele Tiere hat auch der Marder einen festen Toilettenplatz den er immer wieder aufsucht.

Der Kot des Marders ist länglich, manchmal gedreht und von dunkler Farbe bis hin zu schwarz. Er ist 1-2cm dick und zirka 8-10cm lang mit einer dünn zulaufenden Spitze. Häufig lassen sich auch unverdaute Nahrungsreste wie Haare, Federn, Knochen oder Kerne im Kot erkennen, wodurch er sich von anderen Unterscheidet.

Zudem ist der Geruch des Marderkots deutlich strenger als der von anderen Verdächtigen. Katzen vergraben ihren Kot, wodurch sie schon mal als Verdächtige ausscheiden und der Kot von Waschbären riecht weitaus weniger übel, ist heller und ähnelt eher dem Kot kleinerer Hunde.

Marder Duftmarken

Der Marder betrachtet den Garten als Teil seines Reviers und markiert ihn auch dementsprechend. Er tut dies das ganze Jahr hindurch mittels einer Duftdrüse die ein stechend riechendes Sekret produziert. Sowohl Männchen als auch Weibchen Markieren ihr Revier auf diese Weise.

Marder Pfoten-Abdrücke

Wenn der Marder bei seinen Streifzügen über glatte Oberflächen wie Tische, Motorhauben oder ähnlichem läuft, hinterlässt er oft gut erkennbare Spuren, anhand derer sich eindeutig feststellen lässt um welchen Übeltäter es sich handelt.

Marder Pfoten Abdrücke lassen sich leicht von anderen Unterscheiden, sie sind länglich mit 5 Zehen und Krallen. Wohingegen Katzen ihre Krallen einziehen und nur 4 Zehen haben.

Die Spuren eines Waschbärs ähneln von ihrer Form beinahe einer kleinen Hand mit 5 fingern plus Krallen, wobei die Abdrücke der Hinterpfoten kleinen Füßen mit langen Zehen ähneln.

Was die Größe angeht unterscheiden sich Marder, Katze und Waschbär Spuren nur unwesentlich voneinander.

Die vorderen Pfoten des Marders sind ca. 4cm lang und 2,5 bis 3,5cm breit. Die hinteren Pfoten sind mit 3,5cm Länge und einer Breite von 3cm etwas kleiner.

Marderspuren marderkot im garten

Was treibt der Marder im Garten?

Marder mögen dichte Gärten

Marder sind zwar sehr scheue Tiere, nutzen aber dennoch gern die Vorteile welche eine vom Menschen geschaffene Umgebung ihnen bietet. Dazu gehören leicht zugängliche Nahrungsquellen sowie vielfältige Unterschlupfmöglichkeiten.

Viele Gärten bieten dem Marder eben diese Möglichkeiten, zudem ist er hier die meiste Zeit ungestört. Ideale Bedingungen sich häuslich niederzulassen.

Marder meiden offenes Gelände, daher  bevorzugen sie Gärten mit reichlich Bäumen und Büschen, welche ihnen Schutz bieten und gleichzeitig die Möglichkeit geben Beute in Form von Kleintieren zu machen.

Als Unterschlupf bevorzugen sie Höhlen bzw. alles was in diese Richtung geht. Das können Holzstapel sein oder Baumhöhlen. Ein Gartenhaus oder Schuppen bietet ebenfalls eine Vielzahl an Versteck-Möglichkeiten.

Marder sind darüber hinaus hervorragende Kletterer, so reicht ihnen bereits ein Baum in der Nähe des Gartenhauses um auf das Dach zu gelangen. Ein Zugang ist dann auch schnell gefunden und wenn nicht macht sich der Marder eben einen. Er kann problemlos lose Dachziegeln hochdrücken und sogar Bleiabdichtungen verbiegen.


Wie vertreibe ich den Marder aus dem Garten?

Wenn sich der Marder als schädlich für den Garten erweist gibt es die folgenden Methoden ihn aus dem Garten zu vertreiben ohne ihm dabei zu schaden. Denn was immer sie tun, ans Leder dürfen sie den Tieren nicht. Dies würde ein Verstoß gegen das Jagdrecht bedeuten was mit hohen Geldstrafen geahndet wird.

Ultraschall:

Eine gängige Methode Marder zu vergrämen sind Ultraschallgeräte wie sie auch im Auto Verwendung finden. Diese Geräte senden einen Hochfrequenten Ton aus welcher für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar ist. Für den Marder sind diese Töne hingegen wie Fingernägel auf einer Schiefertafel.

Der Schall wird je nach Gerät in einem bis 170° breiten Winkel ausgestrahlt und hat eine Reichweite von bis zu 10 Metern. Dennoch ist es schwer mittels Ultraschall den gesamten Garten wirksam abzuschirmen was auch nicht nötig ist.

Am besten richten sie die Ultraschallgeräte nur auf die gefährdeten Bereiche des Gartens wo der Marder den meisten Schaden anrichten kann, wie das Gartenhäuschen oder die Garage. Wenn der Marder von diesen Bereichen fern bleibt ist das genug.

Der Hühnerstall oder der Kaninchenstall sollte hingegen nicht direkt im Abstrahlbereich des Marderschrecks liegen. Zu diesem Thema wird ein weiterer Artikel folgen.

Beim Kauf eines Ultraschall Gerätes sollten sie darauf achten das der Frequenzbereich nicht unter 20 000Hz liegt, zudem sollte es über einen Bewegungsmelder verfügen.

Günstige Markengeräte sind bereits ab 30€ erhältlich.

Auf diese Dinge sollten sie beim Kauf eines Ultraschall Marderschrecks achten.

  • Um nicht Wahrgenommen zu werden sollte die Frequenz nicht unter 20000Hz liegen
  • Das Gerät sollte über einen Bewegungsmelder verfügen
  • Die Lautstärke sollte bei mindestens 100 dB liegen
  • Das Gerät sollte einen möglichst breiten Abstrahlwinkel besitzen um einen großen Bereich abzudecken

Jane Choi Solar Ultraschall

22,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Nicht Verfügbar
VEAMA YIPIN Ultraschall

22,99 € 59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Nicht Verfügbar
VOSS.sonic 2800 Ultraschall-Abwehr

47,90 € 69,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum  Angebot *
Volador Ultraschall mit Bewegungssensor

28,98 € 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Nicht Verfügbar

Lebendfallen:

Wenn Ultraschall nicht wirkt bleibt meist nur noch die Alternative den Marder einzufangen. Natürlich lebend! Hierfür werden spezielle Marder Lebendfallen verwendet welche in Baumärkten oder im Internet erhältlich sind. Derartige Fallen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen mit einem oder zwei Eingängen. Durch ein Trittbrett im inneren der Falle wir der Mechanismus ausgelöst der die Falltüren dann schließt.

Beim Ausstellen der Falle gibt es noch ein paar Dinge zu beachten. Denn Marder sind nicht dumm, es reicht daher nicht aus die Falle einfach in den Garten zu stellen. Damit er in die Falle geht bedarf es einer guten Strategie was die Positionierung, Tarnung sowie den richtigen Köder angeht. Hierzu mehr im Beitrag Marder fangen.

Weiterhin muss erwähnt werden das nicht einfach jeder Fallen aufstellen darf. Marder unterliegen dem Jagdrecht und dürfen daher nur von autorisierten Personen bejagt oder gefangen werden. In der Regel können sie sich aber eine Sondergenehmigung bei der zuständigen Jagdbehörde ausstellen lassen. Mehr dazu in unserem Beitrag Marder fangen.

Was bringen Hausmittel gegen einen Marder im Garten?

Es gibt eine Vielzahl an Mittelchen die angeblich gegen Marder helfen sollen, eines Kurioser als das andere. Angefangen bei Hundehaaren über Menschenhaare bis hin zu Klosteinen. Alle diese Mittel zielen auf den Geruchssinn der Tiere ab, bewirken aber bestenfalls das sich der Marder schlapplacht. Kurzum Hausmittel gegen Marder funktionieren leider nicht.

Der Marder ist ein Kulturfolger und ist somit die Gegenwart von Menschen und Haustieren gewohnt, zudem sind Marder recht clever und lassen sich daher nicht so leicht austricksen. Bereits nach kurzer Zeit wird er feststellen das da nicht wirklich ein Hund in der Nähe ist.

Und in der Zeit in der sie warten dass das Hausmittel wirkt, randaliert der Marder fröhlich weiter. Es ist weitaus besser ein paar Euro für eine erprobte Abwehrmethode in die Hand zu nehmen, als hinterher teure Reparaturen zu zahlen.


Das könnte dich auch Interessieren